Zaharee

Zaharee macht die Welt ein bisschen bunter, modischer und umweltbewusster und setzt deshalb bei den außergewöhnlichen Fliegen-Designs in streng limitierten Stückzahlen auf die Verwendung von nachhaltigen, second-hand Vintage-Stoffen, die in liebevoller Handarbeit zu Fliegen verarbeitet werden – made in Germany.

Interview

  • 1. Was ist deine tägliche Motivation?

    Meine Motivation ist es etwas zu schaffen! In ihrem Buch »Machen!« beschreiben die mymuesli Gründer immer wieder ganz anschaulich, dass es dabei nötig ist sich selbst auszuprobieren und immer wieder neu zu erfinden. Man lernt die ganze Zeit etwas Neues dazu und das Gefühl, wenn eine Person von unseren Fliegen begeistert ist und sich bestenfalls auch noch eine bestellt ist einfach unbezahlbar!

  • 2. Kannst du von deinem StartUp leben?

    Leider noch nicht, aber das ist erst einmal auch zweitrangig. Uns ist es vor allem wichtig Menschen mit unseren Fliegen ein Lächeln zu schenken, die Welt ein wenig stylischer zu machen und Erfahrung für das spätere Berufsleben oder eine weitere Gründung zu sammeln.

  • 3. Was hast du dir von deinem ersten selbst verdienten Geld gegönnt?

    Eine neue Nähmaschine! Zu Beginn haben wir nämlich jede Fliege eigens in Handarbeit hergestellt. Heute arbeiten wir mit einer kleinen Manufaktur in Deutschland zusammen, die uns gerne unter die Arme greift. Aber ab und zu kümmere ich mich selbst noch um Sonderanfertigungen – das macht immer wieder Spaß. Außerdem: Alles Geld, das wir verdienen stecken wir aber wieder in Zaharee, um zum Beispiel die laufenden Kosten zu decken, aber auch um neue Produkte zu entwickeln. Seid gespannt!

  • 4. Was war bisher deine größte Niederlage?

    Durch eine Veranstaltung sind wir mit einem kleinen Kooperationspartner ins Gespräch gekommen, der gerne Fliegen aus seinem persönlichen Stoff für seinen eigenen Onlineshop designt haben wollte. Nachdem wir dann unser Knowhow weitergegeben hatten, wurden wir einfach übergangen und der einstige Partner hat anschließend seine eigenen Fliegen produziert. Das hatte schon einen bitteren Beigeschmack. Aber wir haben daraus gelernt und waren – um ganz ehrlich zu sein – im Vorfeld auch etwas blauäugig. Heute würden wir das Ganze natürlich anders angehen.

  • 5. Was ist dein absolutes lieblings StartUp?

    Das ist wirklich schwierig! Ich muss aber sagen, dass ich ein großer Fan vom Smoothie-Hersteller True Fruits bin. Das Startup macht einfach unglaublich gutes Marketing, welches oft kontrovers diskutiert wird. Da ich selbst im Marketing arbeite, begeistert mich das sehr. Ich könnte mir auch vorstellen dort irgendwann zu arbeiten oder wenigstens ein Praktikum zu machen.

  •      Unsere High- Five Fragen wurden beantwortet von:

    Andreas

Das sind wir!

Feedback

btn